Wohnraum für Flüchtlinge gesucht

Die Stadt Aalen ist eine weltoffene und tolerante Kommune und sieht humanitäre Hilfe als eine wichtige Aufgabe an. Daher hat die Stadtverwaltung ein Handlungsprogramm Flüchtlinge aufgestellt. Gemeinsam mit der Wohnungsbau Aalen, den evangelischen und katholischen Kirchengemeinden sowie den Ortsvorstehern bittet der Oberbürgermeister die Bevölkerung, privaten Wohnraum für die Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung zu stellen.

Wohnraum für Flüchtlinge gesucht
Wohnraum für Flüchtlinge gesucht (© Stadt Aalen)

Oberbürgermeister Thilo Rentschler erklärte, dass es eine Aufgabe der gesamten Gesellschaft in Deutschland sei, diese herausfordernde Aufgabe gut und humanitär zu meistern. „Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger mitzuhelfen und sofern vorhanden geeigneten Wohnraum bereitzustellen, damit Flüchtlinge mit Bleibeperspektive, eine Unterkunft finden können. Es gibt auch leerstehende Wohnungen und Häuser in der Stadt. Da der Neubau von Wohnungen lange dauert, suchen OB und Ortsvorsteher Wohnraum, der relativ schnell bezogen werden könnte. Die Stadt Aalen tritt gemeinsam mit der Wohnungsbau Aalen als Mieter auf und ist Garant für eine faire Miete und eine verlässliche Mietzahlung.
„Ich danke allen Beteiligten sowie allen Bürgerinnen und Bürgern für ihre Solidarität und Hilfsbereitschaft“, so OB Rentschler.

„Die dezentrale Unterbringung in gemischten Strukturen ist wichtig“, betonte Robert Ihl, Geschäftsführer der Wohnungsbau Aalen. „Ich bin zuversichtlich, dass wir mit dem Aufruf Erfolg haben werden. Insgesamt stehen in Deutschland 1,7 Mio. Wohnungen leer, das ist ein immenses Potential. Der humanitäre Wille der Bevölkerung ist sehr ausgeprägt. Mit der Wohnungsbau Aalen und der Stadt Aalen werden die Vermieter verlässliche Partner und kompetente Ansprechpartner haben.“

Dekan Ralf Drescher dankte der Stadt Aalen für die gute Koordination und die Bereitschaft zu helfen. Damit werde in Aalen Beispielhaftes geleistet. Es werde bereits in der ganzen Stadt an einem Netzwerk der Hilfe gearbeitet. Dekan Dr. Pius Angstenberger ergänzte, dass die Ostalb eine starke Region sei, in der Bündnisse geschlossen werden könnten. Die katholische Kirche sei gerne bereit, ihre Hilfe anzubieten und suche bereits ehrenamtliche Helfer.

Breite Unterstützung in der Flächenstadt Aalen

Der Wohnungsaufruf wird in der Flächenstadt Aalen von allen Teilorten mitgetragen.


Ortsvorsteherin Andrea Hatam, Wasseralfingen: „Die Stadt Aalen hat eine gute Initiative ins Leben gerufen und es gibt bereits Interessenten in Wasseralfingen. Es ist ein tolles Zeichen, dass die Hilfsbereitschaft in Aalen vorhanden ist.“

Ortsvorsteher Jürgen Opferkuch, Fachsenfeld: „Dank des LEA-Privilegs sind wir bisher in einer komfortablen Lage und können uns nun auf die Unterbringung vorbereiten. Es geht darum, die Menschen in kleinräumige Strukturen zu bringen und eine Ghettoisierung zu vermeiden. Die Anstrengungen werden sich lohnen.“

Ortsvorsteherin Heidemarie Matzik: „Die Flüchtlinge sind da und es ist unsere Verantwortung, uns darum zu kümmern. Wir müssen die Menschen auf ihrem Weg unterstützen. Die Bereitschaft zu ehrenamtlichem Engagement in der Bevölkerung ist groß.“

Ortsvorsteher Eberhard Stark: „Wir haben in Dewangen bislang einen geringeren Migrantenanteil. Daher liegt die Hürde in der Bevölkerung ggf. etwas höher. Ich möchte persönlich das Gespräch mit potentiellen Vermietern suchen.“

Ortsvorsteher Michael Thorwarth: „In Waldhausen wird es aufgrund des geringen Anteils an der Bürgerschaft mit Migrationshintergrund eine Verunsicherung geben. Es ist gut, dass ein Netzwerk der Begleitung gebildet und Unterstützung angeboten wird.“

Netzwerk der Unterstützung

Katja Stark, Leiterin des Amts für Soziales, Jugend und Familie sowie Flüchtlingsbeauftragte der Stadt Aalen ergänzte, dass die angebotenen Wohnungen gemeinsam mit der Wohnungsbau begutachtet werden. Es werde für die Anschlussunterbringung eine angemessene Miete bezahlt. Der städtische Sozialdienst stehe den Flüchtlingen unterstützend zur Verfügung und unterstütze die niederschwellige Betreuung des Landratsamtes.
Es ist darüber hinaus geplant, ein breites Netzwerk der Begleitung, Beratung und Unterstützung der ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger einzurichten.

Merkblatt

Um die Entscheidung für eine Vermietung zu erleichtern, haben wir häufig gestellte Fragen beantwortet und weitere Informationen in einem Merkblatt bereitgestellt.

Aufruf Wohnraum für Flüchtlinge

Die Zuwanderung und Unterbringung vieler Mitmenschen aus Kriegs- und Krisengebieten bedeutet für Deutschland, Baden-Württemberg und die Kommunen eine große Herausforderung. Als weltoffene und tolerante Kommune sieht die Stadt Aalen humanitäre Hilfe als eine Pflichtaufgabe an und hat ein eigenes Handlungsprogramm zur Unterstützung des Ostalbkreises aufgestellt. Gemeinsam kann diese große Aufgabe bewältigt werden.

Der Ostalbkreis muss in den nächsten Monaten zahlreiche Flüchtlinge aufnehmen. Nach der Versorgung in der Landeserstaufnahmestelle und der Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften wird die Stadt Aalen im kommenden Jahr eine entsprechende Anzahl im Rahmen der Anschlussunterbringung beherbergen. Auf diese Situation wollen wir uns rechtzeitig vorbereiten. Ein ganz wichtiger Punkt ist daher die Bereitstellung von Wohnraum in unserer Stadt.

Die Stadtverwaltung Aalen und die Wohnungsbau Aalen rufen gemeinsam mit den evangelischen und katholischen Kirchengemeinden die Bevölkerung auf:

Bitte stellen Sie Wohnraum zur Verfügung!

Sie unterstützen dadurch das Anliegen, den Flüchtlingen dezentral in der Stadt Wohnraum zu bieten, denn dies dient der Integration und dem sozialen Frieden. Auch größere Wohnungen für Familien mit mehreren Kindern werden benötigt. Prüfen Sie wohlwollend, ob Sie Häuser und Wohnungen zur Anmietung anbieten können. Mit der Wohnungsbau Aalen haben wir einen verlässlichen Partner, der sich um die Abwicklung kümmert. Es ist geplant, ein Netzwerk der Begleitung, Beratung und Unterstützung der ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger einzurichten.

Vielen Dank für Ihre Solidarität und Hilfsbereitschaft.

Unterschriften
(© )

Ansprechpartner für Interessenten

Wohnungsbau Aalen GmbH
Katja Wendzik & Manfred Eck
Südlicher Stadtgraben 13
73430 Aalen
Tel | 07361 - 9575-0
wendzik@wohnungsbau-aalen.de
eck@wohnungsbau-aalen.de


Stadt Aalen
Jochen Nauert
Marktplatz 30
73430 Aalen
Tel | 07361 - 52-1257
jochen.nauert@aalen.de
Infos auch unter | www.aalen.de | www.wohnungsbau-aalen.de